Webinar: Emotet & Co – Warum Sie sich keine Sorgen machen müssen

webinar_hacker_virus_trojaner.jpg

Live-Webinar gemeinsam mit unserem Partner Rohde & Schwarz

News | Ronja Künzel | 17.02.20

Die Schadsoftware Emotet hält die Welt in Atem und hat in 2019 Wirtschaft und Behörden in erheblichem Maße getroffen. Dabei ist Emotet ist keine homogene Malware, es umfasst ein mehrstufiges Angriffsszenario. Damit wird ein neues Level der Cyberkriminalität erreicht. Es werden gezielt Angriffe ausgeführt, die sonst nur aus dem Bereich der kritischen Infrastrukturen (KRITIS) bekannt sind. Plötzlich geraten klassische Unternehmen sowie Behörden in den Fokus der Cyberkriminellen. Diese sind noch mäßig bis gar nicht vor solchen Angriffen geschützt. Firewalls, Anti-Viren-Software und regelmäßige Updates sind der Standard.

Der Hauptangriffspunkt sind erst mal die Endpoints (Laptops, PCs etc.), diese kann man verhältnismäßig einfach in der Masse kompromittieren, um dann Zugriff zum Netzwerk zu bekommen.

Im Webinar, welches wir gemeinsam mit unserem Partner Rohde & Schwarz am 10. März um 10:00 Uhr durchführen, zeigen wir Ihnen, was Sie tun können, wenn Sie von Emotet oder anderen neuartigen Angriffsszenarien getroffen wurden und wie Sie sich proaktiv schützen können.

Im Webinar erfahren Sie u.a:

  • Emotet: Wie sieht ein Angriff konkret aus?
  • Welche Erste-Hilfe-Maßnahmen müssen Sie vornehmen müssen, falls Sie getroffen wurden
  • Generelle Schutzmaßnamen, die Sie im Vorfeld ergreifen können
  • Wie schützen Sie Ihre Endpoints (Laptops, PCs etc.) und Ihr Netzwerk proaktiv vor Emotet und immer wieder neu aufkommenden Angriffsszenarien?

Wir stellen zwei Praxisbeispiele vor:

  • Sicheres Surfen in der Energiewirtschaft - Stadtwerke Jena
  • Sicheres Surfen in Behörden - Landeshauptstadt Dresden

 


Referent: Clemens A. Schulz – Director Desktop Security, Rohde & Schwarz Cybersecurity
Referentin: Anne Grätz - Sales Manager IT-Solutions &-Consulting, FUTUREDAT GmbH
Moderation: Jana Unterberg